Die folgende Zusammenstellung enthält - vorbehaltlich weiterer Ladungen und möglicher Terminsaufhebungen - eine Übersicht über ausgewählte öffentliche Verhandlungen des Verwaltungsgerichts, die im Juli 2020 vorgesehen sind.

Die einzelnen Hinweise geben den jeweiligen Sachverhalt nicht vollständig wieder, sie bieten nur Anhaltspunkte für den Gegenstand des betreffenden Verfahrens.

Besonderer Hinweis: Um mit Blick auf die Coronavirus-Pandemie den Gesundheitsschutz aller im Gerichtsgebäude anwesenden Personen zu gewährleisten, werden Besucher von mündlichen Verhandlungen gebeten, besondere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Die Einzelheiten finden Sie hier.

Donnerstag, 16. Juli 2020, 9.00 Uhr, Saal I
Aktenzeichen: 2 K 349/19
R. ./. Stadt Telgte
Anfechtung der Eintragung in die Denkmalliste
Die Kläger wenden sich gegen die Eintragung ihres in der Stadt Telgte gelegenen Hauses als Denkmal. Das Gebäude war vormals Teil der einzigen höheren Schule der Stadt mit angeschlossenem Internat. Der Denkmalwert ist von der Stadt in Übereinstimmung mit dem Denkmalamt im Wesentlichen damit begründet worden, dass das Objekt in seiner gewachsenen Struktur orts- und bildungsgeschichtlich bedeutsam sei. Die Kläger machen demgegenüber geltend, das Gebäude sei nicht hinreichend geeignet, Zeugnis über die Entwicklung des Instituts abzulegen. Denn maßgebliche bauliche Veränderungen seien erst nach Aufgabe dieser Nutzung erfolgt. Die mehrfachen Umbauten und Umwidmungen hätten dem Objekt zudem seine Denkmaleigenschaft genommen. Der Schul- und Kulturausschuss der Stadt Telgte hat zwischenzeitlich die Streichung des Gebäudes aus der Denkmalliste beschlossen; diesen Beschluss hat der Bürgermeister wiederum als rechtswidrig beanstandet.